Was tun bei einem Eichhörnchenfund?
Meist am Wochenende finden Spaziergänger oder Ausflügler kleine Eichhörnchen.
Was ist zu tun? Muss ich überhaupt etwas tun? Was kann ich falsch machen?
Viele Fragen gehen dem Finder sofort durch den Kopf.
Hier eine kleine Hilfe, diese zu beantworten.
Es gibt zwei verschiedene Arten, ein Eichhörnchen aufzufinden:

Unverletzte Eichhörnchen
Findet man ein augenscheinlich unverletztes Hörnchen, z.B. unter einem Baum sitzend, in dem sich der Eichhörnchen-Kobel befindet, kann man, je nach Witterung, erst einmal abwarten, ob die Mutter sich wieder zeigt und das Junge wieder in den schützenden Bau rettet.
Man kann, wenn das Hörnchen unterkühlt ist, es in den Händen wärmen, bis es eine etwas wärmere wie die eigene Körpertemperatur hat, und dann wieder an die Stelle setzen, wo man es aufgefunden hat, und warten, bis die Mutter eventuell kommt. Der Mutter macht es nichts aus, dass das Kleine nach Mensch riecht. Allerdings nimmt sie ein zu kaltes Hörnchen oft nicht wieder auf.
Zeigt sich die Mutter nicht bzw. ist die Wartezeit entsprechend der Witterung zu kalt für das Hörnchen, kann man es mitnehmen. Aber Vorsicht: Das Aufziehen eines Hörnchens ist nicht leicht und birgt viele Fehler, die passieren können und so zum Tode des Hörnchens führen können. Deshalb sollte man das Aufziehen von jungen Hörnchen Fachleuten überlassen, die über die nötigen Informationen verfügen.


Verletztes Hörnchen
Bei verletzten Hörnchen sollte man sofort einen Tierarzt aufsuchen, eventuell den tierärztlichen Notdienst bzw. die Tierklinik, da ja meistens die Eichhörnchen-Funde am Wochenende geschehen.
Es könnten sich eine Reihe von Verletzungen zeigen, auf die man achten sollte. Das Hörnchen könnte äußere Verletzungen zeigen, z.B. von einer Katze verursacht. Des weiteren sollte man auch eventuelle Körperfehlstellungen achten: Steht ein Körperteil, z.B. ein Beinchen, unnatürlich vom Körper ab? Hält das Hörnchen den Kopf schief? Auch könnten verschiedene Parasiten das Fell des Kleinen besiedeln. Mit all diesen Symptomen sollte man unbedingt zu einem Tierarzt gehen.
Jedoch sollte man zuerst die Körpertemperatur des Hörnchens regeln, die etwa etwas wärmer als die eigene Körpertemperatur sein sollte. Dies ist sehr wichtig, da Eichhörnchen sehr leicht auskühlen. Unbedingt sollte man auch dafür sorgen, dass das Hörnchen Flüssigkeit zu sich nimmt. Die Kleinen trocknen sehr schnell aus. Es ist nicht so wichtig, dass Hörnchen etwas fressen, man sollte ihnen in erster Linie Flüssigkeit zuführen. Gerade Füttern sollte man das Hörnchen nicht, sondern zuerst dem Austrocknen entgegenwirken. Leicht angewärmtes Wasser sollte das Hörnchen zu sich nehmen, nicht gleich Aufzuchtsmilch.
Auch hier gilt, dass die Aufzucht von verletzten oder verwaisten Hörnchen Fachleuten überlassen werden sollte. Es gibt verschiedene Auffangstationen (www.eichhoernchen-schutz.de).
Vermeiden Sie Unfälle mit Eichhörnchen in Ihrem Garten! Es kommt immer wieder mal vor, dass ein Eichhörnchen z. B. aus einer Regentonne trinken wollen und hinein fallen. Selten können sie sich selbst aus dieser Situation retten. Sie können derartige Unfälle vermeiden, indem Sie die Regentonne mit einem Gitter abdecken oder einen Ast in die Tonne stellen, an dem die Tiere selber herausklettern können.

Interessengemeinschaft Tierschutz in Mittelhessen e. V.

 

 

Der Verein für Mensch und Tier!

 

 

Spendenkonto bei der

Volksbank Mittelhessen

IBAN: DE80513900000048260500

BIC: VBMHDE5FXXX